Privatpostangaben auf FRANKIT/FR

Unser Sammlerfreund Werner Vogler hat zum 14. Oktober 2020 nochmals die Erkenntnisse zur Privatpost überarbeitet und erheblich erweitert. Die Dokumentation und die Listen können Sie kostenlos heruntergeladen. Nähere Informationen auf der Download-Seite dieser Homepage.

Vielen Dank für diese enorme Arbeit!

Neue PGS-Literatur zum Versuchsfreistempler „B“

Hans-Joachim Förster: Postamtlicher Versuchsfreistempler „B“ (System Dübner Nchf./Bafra) – Neue Erkenntnisse

Erschienen als Heft 2 in der Postgeschichtlichen Schriftenreihe zum Thema – Postalische Barfreimachung und Absenderfreistempelung. 56 Seiten, 92 Farbabbildungen. DIN A 4, geheftet, ISSN 2699-9633

Preis 16,00 € inkl. Versand / ins Ausland Zuschlag 2,15 €. Bestellung an: foerster_hajo[at]outlook.de

Der Autor, der in vielen Veröffentlichungen zu den deutschen AFS verantwortlich zeichnet und sich dadurch einen Namen gemacht hat, kann erneut eine neue Arbeit vorstellen. Anliegen war und ist es, Postgeschichte zum Sammelgebiet Barfreimachung und Absenderfreistempelung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Durch langjähriges Aktenstudium und weitere Einsichtnahme anderer Quellen, setzen sich die Erkenntnissee nicht nur in diesem Fall, zu einem neuen Gesamtbild zusammen. Die weiter recherchierten Verfügungen und die Zusammenarbeit mit etlichen Sammlern bringen nun neue Erkenntnisse. Es ist daher auf alle Fälle angesagt, eine Bestandsaufnahme zu veröffentlichen.

Obwohl die erste Akteneinsicht noch im alten provisorischen Berliner Postmuseum der DDR, in der Leipziger Straße, 1993 stattfand, war es außerordentlich schwierig alles zusammen zu tragen. Es gab schon zu Zeiten der „DDR“ einen bekannten Sammler und Autor, der darüber berichtete. Aber alles das war nur ein Teil eines Puzzles, was nach der Wende durch die alte Aktenlage in Berlin und zusätzlich Potsdam erschwert wurde. Erst ab ca. 2009 war die Zusammenführung beider Lagerstätten, plus der Akten aus München, für die vorliegende Arbeit außerordentlich wichtig. Zusätzlich tauchten auch  Archivkarten oder auch Stammkarten der Firma Francotyp auf, die in Sammlerhände gelangten. Somit nahmen die Aha-Erlebnisse immer mehr zu. Prospektmaterial und Sammlerfreunde mit bedeutenden Sammlungen ergänzten das vorhandene Bild. Bisher unbekannte Bilder aus einen noch älteren historischen Firmenarchiv, konnten durch die neuen Erkenntnisse zugeordnet werden.

Im Bericht der FG AFS  Nr. 38 – 1997 – berichtete Gerd Eich (†) :  „Ein Klassiker: Der eingerahmte Rudolf Mosse in der Bafra-Versuchsmaschine von 1925.“ Er stellte seinerzeit die Frage: Ob da vielleicht mal  ein „Update“ denkbar wäre?  Nun hier ist es!

Das vorliegende Werk soll dazu beitragen die Frühgeschichte der Freimachung durch Freistempler zu dokumentieren. Der Übergang von Maschinen im Posteigentum an zuverlässige Firmen im Versuchsstadium bis zum Eigenvertrieb der neuen “Postfreistempler Gesellschaft“ wird nachvollzogen. Der kurz danach gewählte neue Firmenname Francotyp ist bis heute vielen Sammlern ein Begriff.

Dieses Thema ist besonders interessant wegen der frühen Geschichte der deutschen Barfreimachung.  Dadurch bildet sich ein harmonisches Zusammenspiel zwischen historischen und technischen Erläuterungen.